Startseite
  Über...
  Archiv
  meine Tiere
  meine klasse
  Studie
  Lord of the Weed
  Hobbys
  Uhren
  Knu8ddels
  Bilder
  Silbermond videos
  hard rock halleluja
  Oomph Videos
  James Blund videos
  Avril Lavigne videos
  Green Day videos
  Tolle Texte
  Geburtstage
  Ich
  Bilder
  Freunde
  Bands
  Musik Texte
  Neues
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Charlotte
   ein paar bilder von mir
   alle die mich kennen macht bitte den test
   Nachtruhestörer
   witzige sache
   tokio hotel prinzip
   oh man XD
   ; )
   schaut rein ; )
   hilfe bei für bewerbungen
   psychotest
   meine (bin noch nicht fertig)
   pfadfinder
   marc
   svenja
   Kambrium
   nele



http://myblog.de/wegmittokiohotel

Gratis bloggen bei
myblog.de





!! Mehr Bilder auf dem Link "http://fotoalbum.web.de/gast/anna_maria_brunke/"


"Kambrium"
Ja da gibt es erstmal ne super band die tolle musik macht und wenn ihr mehr über die wissen wollt schaut einfach mal auf die seite die im link angegeben ist

"Green Day"

Dann natürlich Green Day die nicht zu toppen sind hört einfach mal in die alben rein ihr werdet begeistert sein

Diskografie

Alben

* 1990: 39/smooth
* 1991: 1,039/Smoothed Out Slappy Hours
* 1992: Kerplunk!
* 1992: Radio Daze
* 1994: Dookie
* 1995: Insomniac
* 1996: Bowling bowling bowling parking parking (Live)
* 1997: Foot In Mouth (Live)
* 1997: nimrod.
* 2000: Warning:
* 2001: International Superhits (Best Of)
* 2002: Shenanigans (B-Seiten/Raritäten)
* 2004: American Idiot
* 2005: Bullet In A Bible (Live incl. DVD)

Singles

* 1989: 1,000 Hours
* 1990: Slappy EP
* 1990: Sweet Children
* 1994: Longview
* 1994: Basket Case
* 1994: Welcome To Paradise
* 1994: When I come around
* 1995: She
* 1995: J.A.R.
* 1995: Geek Stink Breath
* 1995: Stuck With Me Pt.1
* 1995: Stuck With Me Pt.2 (Live)
* 1995: Brain Stew /Jaded
* 1996: Walking Contradiction
* 1997: Hitchin' A Ride
* 1997: Good Riddance (Time of your life)
* 1998: Redundant
* 1998: Nice Guys Finish Last
* 2000: Minority
* 2001: Warning
* 2001: Waiting
* 2001: Macy's Day Parade
* 2002: Poprocks & Coke
* 2004: American Idiot
* 2004: Boulevard Of Broken Dreams
* 2004: Holiday
* 2005: Wake Me Up When September Ends
* 2005: Jesus of Suburbia

DVDs

* 2001: International Supervideos
* 2002: Pogo Paradise
* 2005: Bullet In A Bible (Live)
* 2005: Suburbia Bomb
* 2005: American Idiot:The Ultimate Critical Review

Wissenswertes

Der Name Green Day leitet sich von einem kalifornischen Slangbegriff für einen Tag (Day) voller Langeweile ab, der mit dem Rauchen von Gras (Green) totzuschlagen versucht wird. Als Bandname soll der Begriff Green Day verwendet worden sein, nachdem Ernie von der Sesamstraße ihn verwendete, was die Drei so lustig fanden, dass dies sich zu einem Insiderwitz entwickelte. Später benutzten sie ihn dann als Bandnamen, weshalb aus The Sweet Children schließlich Green Day wurde.

Green Day ist eine sehr beliebte Live-Band (wofür sie einen MTV Music Award bekamen), da Frontmann Billie Joe stets das Publikum während der Songs aktiv in die Musik mit einbindet. So animiert er Beispielsweise das Publikum immer wieder, rhythmisch zu applaudieren oder zu rufen. Zum Cover-Song Knowledge (Original von Operation Ivy) wählt er stets einen Zuschauer aus, der diesen Song auf der Bühne mit der E-Gitarre spielen darf. Ihre Konzerte sind nicht zuletzt dadurch stets ausverkauft. Ihr neues Album American Idiot wurde in der ersten Woche 1,5 Millionen Mal verkauft. Die erste Single American Idiot war gewissermaßen der Trailer für das gleichnamige Album. Als nächstes erschien am 10. Dezember 2004 ihr Video Boulevard Of Broken Dreams, welches auf einem Flughafen in Los Angeles gedreht wurde. Am 20. Januar 2005 kam die dazugehörige Single auf den Markt. Green Day waren für sechs Grammys 2005 nominiert. Sie gewannen allerdings „nur“ einen für das „Beste Rockalbum“. Nach Holiday war Wake me up when September ends, zu dem ein sehr episches Video gedreht wurde, die vierte Auskopplung aus dem Album American Idiot. In diesem Video kann man Jason White sehen (seit der Warning: Tour 2000 Mitglied der Live-Crew), der damit als erster Musiker außerhalb des Trios in einem Green-Day-Video mitspielt, sowie die US-amerikanische Schauspielerin Evan Rachel Wood und der Brite Jamie Bell (Billy Elliot-I will dance). Insgesamt wurden also von dem Album "American Idiot" fünf Singles veröffentlicht: American Idiot, Holiday, Boulevard of Broken Dreams, Wake me up when September ends und Jesus of Suburbia. Dieser aus mehreren Segmenten bestehende Song hat auf dem Album eine Spielzeit von 9:08, für die Video-Fassung wurde der Song auf 6:29 verkürzt . Eine Verfilmung des Albums American Idiot ist in Planung. Außerdem verleihen die drei Punk-Rocker in dem Animationsfilm Live Freaky! Die Freaky! einigen Charakteren ihre Stimmen und Billie Joe Armstrong ist ebenfalls in dem Streifen Dreamland vertreten. Außerdem hat Billie-Joe für den Streifen extra die Solosingle "Mechanical Man" aufgenommen.

Werdegang

1986 gründen der erst 15-jährige Billie Joe Armstrong (Vocals und Gitarre) und sein Schulfreund Michael Ryan Pritchard alias Mike Dirnt (Bass) mit John Kiffmeyer alias Al Sobrante (Schlagzeug), aus Berkeley in Kalifornien, die Punk-Band The Sweet Children, welche 1989 vor dem Erscheinen des ersten Albums in "Green Day" umbenannt wurde. John Kiffmeyer verließ die Band 1990, um sich dem College und seiner Tochter zu widmen, sein Nachfolger wurde Frank Edwin Wright III., (ein Schlagzeuger aus der Nachbarschaft, den der Produzent der ersten Platte kannte) alias Tré Cool.

Ihr 1991 erschienenes Debütalbum 1,039/Smoothed Out Slappy Hours stößt lediglich in der damalig noch recht kleinen Punkszene (Gilman Street) auf positive Resonanz, da der Punk zu dieser Zeit als „tot“ galt.

1992 veröffentlichen sie ihr zweites Album Kerplunk!, auf dem sich auch vier Songs mit Al Sobrante aus der The Sweet Children-Ära befinden. In dem Song Dominated Love Slave, der von Tré Cool geschrieben wurde, spielt Tré Cool Gitarre und Billie Joe Armstrong Schlagzeug. In den USA verkauft sich Kerplunk! 680.000 Mal und erreicht Platin-Status.

Als 1994 ihr drittes Album Dookie erscheint, tragen sie entscheidend dazu bei, das Punk-Revival einzuläuten und in den Mainstream zu bugsieren. Plötzlich liegt ihnen die Welt zu Füßen und das Album verkauft sich weltweit über elf Millionen mal und erreichte Diamant-Status. Die ausgekoppelten Singles Basket Case und When I come Around werden zu den Liedern des Neopunks. Weitere Singles sind Welcome to Paradise, Longview und She. Das Video zu Longview wurde in der alten Wohnung von Mike und Billie gedreht und kostete nur $300. Der Song Longview sollte ursprünglich Same Old Shit Again (I’m Wasted) heißen. Im selben Jahr tritt die Band auch auf dem Festival Woodstock II auf.
Chartplatzierungen

Singles

Welcome To Paradise
UK: 20 – 1994
Longview
UK: 30 – 1995
Basket case
DE: 18 – 13.03.1995 – 28 Wo.
UK: 7 – 1995
US: 1 – 1995
When I Come Around
DE: 45 – 05.06.1995 – 15 Wo.
UK: 27 – 1995
Geek Stink Breath
DE: 73 – 16.10.1995 – 4 Wo.
UK: 16 – 1995
Stuck With Me
UK: 24 – 1996
Brain Stew / Jaded
UK: 28 – 1996
Hitchin' A Ride
UK: 25 – 1997
Time Of Your Life (Good Riddance)
UK: 11 – 1998
Redundant
UK: 27 – 1998
Minority
UK: 11 – 2000
Warning
UK: 27 – 2000
Waiting
UK: 34 – 2001
American Idiot
DE: 28 – 04.10.2004 – 9 Wo.
AT: 18 – 03.10.2004 – 19 Wo.
CH: 75 – 03.10.2004 – 7 Wo.
UK: 3 – 2004 – 8 Wo.
US: 61 – 2004 – 20 Wo.
Boulevard Of Broken Dreams
DE: 13 – 24.01.2005 – 21 Wo.
AT: 8 – 23.01.2005 – 27 Wo.
CH: 12 – 23.01.2005 – 26 Wo.
UK: 5 – 2004 – 21 Wo.
US: 2 – 2004 – 36 Wo.
Holiday
DE: 50 – 09.05.2005 – 9 Wo.
AT: 45 – 08.05.2005 – 8 Wo.
CH: 44 – 15.05.2005 – 12 Wo.
UK: 11 – 2005 – 7 Wo.
US: 19 – 2005 – 21 Wo.
Wake Me Up When September Ends
DE: 22 – 22.08.2005
AT: 15 – 21.08.2005
CH: 22 – 09.10.2005
UK: 8 – 2005
US: 6 – 2005
Jesus Of Suburbia
DE: 82 - 16.01.2006
AT: 59 - 25.12.2005

Alben

Dookie
DE: 4 – 17.10.1994 – 62 Wo.
AT: 4 – 25.12.1994 – 44 Wo.
CH: 6 – 22.01.1995 – 39 Wo.
UK: 13 – 1994
US: 1 – 1994
Insomniac
DE: 12 – 23.10.1995 – 19 Wo.
AT: 2 – 22.10.1995 – 16 Wo.
CH: 8 – 22.10.1995 – 12 Wo.
UK: 8 – 1995
US: 2 – 1995
nimrod.
DE: 31 – 27.10.1997 – 4 Wo.
AT: 28 – 02.11.1997 – 4 Wo.
CH: 33 – 26.10.1997 – 3 Wo.
UK: 11 – 1997
US: 10 – 1997
Warning
DE: 21 – 16.10.2000 – 5 Wo.
AT: 14 – 15.10.2000 – 5 Wo.
CH: 11 – 15.10.2000 – 8 Wo.
UK: 4 – 2000
US: 4 – 2000
International Superhits
DE: 67 – 26.11.2001 – 1 Wo.
AT: 48 – 25.11.2001 – 2 Wo.
CH: 61 – 25.11.2001 – 4 Wo.
UK: 15 – 2001
US: 40 – 2001
Shenanigans
DE: 100 – 15.07.2002 – 1 Wo.
AT: 33 – 14.07.2002 – 5 Wo.
UK: 32 – 2002 –
US: 27 – 2002
American Idiot
DE: 3 – 11.10.2004 – 69 Wo.
AT: 1 – 10.10.2004
CH: 1 – 03.10.2004
UK: 1 – 2004
US: 1 – 09.10.2004
Bullet In A Bible
DE: 7 - 25.11.2005 -
CH: 11 - 27.11.2005 -
US: 8

Das 1995 erscheinende Nachfolgealbum Insomniac verkauft sich auf Grund der Bekanntheit der Band recht gut (1,9 Millionen Mal in den USA), erreicht Doppel-Platin-Status, kann jedoch nicht an den Erfolg von Dookie anknüpfen. Single-Auskopplungen sind Stuck With Me, Geek Stink Breath, Brain Stew /Jaded und Walking Contradiction. Das Video zu Walking Contradiction kostete rund $300.000.

Ihr fünftes Album nimrod., das 1997 erscheint, erreicht ebenfalls Doppel-Platin-Status. Das Album deutet zur Enttäuschung vieler Punk-Fans einen musikalischen Werdegang an und beinhaltet mehrere mit Akustikgitarre gespielte Songs. Es wurden die Singles Redundant, Hitchin’ a Ride, Nice Guys Finish Last und Good Riddance (Time of Your Life) ausgekoppelt. Good Riddance (Time of Your Life), eine Gitarren-Ballade, wird auch heute noch auf Hochzeiten in Amerika gespielt und wurde bei der letzten Folge von 'Seinfeld' gespielt.

2000 erscheint Warning:, welches sich lediglich eine Million Mal verkauft. Mit diesem Album kommt es zum Stilwechsel der Band. Sie wenden sich ab vom Punk und hin zum Songwriter- und Rock-Bereich. Single-Auskopplungen sind Minority, Warning, Waiting und Macy’s Day Parade. Nach Warning: kommt es zu einem großen Bruch bei Green Day, da keiner mehr mit dem anderen zufrieden ist und Billie sogar daran dachte, solo weiterzumachen.

Nach einem Best-Of-Album (International Superhits, 2001) und einer B-Seiten-Compilation (Shenanigans, 2002) melden sich Green Day 2004 mit dem Album American Idiot, nachdem sich Billie die Angst von der Seele schrieb, zurück. American Idiot ist eine Rockoper (ähnlich wie The Whos Quadrophenia) und verkaufte sich bisher 4 Millionen Mal (August 2005). Single-Auskopplungen sind American Idiot, Holiday, Boulevard of Broken Dreams , Wake me up when September ends und Jesus of Suburbia.

Green Day wurden bei den MTV Video Music Awards 2005 in acht Kategorien nominiert und räumten letztendlich sieben der begehrten Trophäen ab, unter anderem den Award für das Video des Jahres, das beste Video männlicher Musikstars und das beste Rockvideo. Am 5. Februar 2005 performten Green Day bei den MTV Europe Music Awards 2005, wo sie auch gleich zwei Awards für das beste Album und für die beste Rockband bekamen.

In zwei Kategorien wählten die Leser von Kerrang! und Kerrang.com Green Day zu den Ungeschlagenen: Sie dürfen sich von nun an Best Live Band und Best Band On The Planet nennen.

Green Day veröffentlichen ihre zweite DVD nach "International Supervideos". Die DVD heißt :"Bullet in a Bible". Die DVD zeigt das größte Konzert das Green Day je spielten. Es fand an zwei aufeinander folgenden Tagen in England, Milton Keynes vor insgesamt 130.000 Zuschauern statt. Die DVD zeigt des Weiteren Einblicke ins Tourleben sowie einige Interview-Parts. Das komplette Live-Material ist zusätzlich nochmal als Audio-CD beigelegt.

Außerdem erschien Ende 2005 die DVD "American Idiot - The Ultimate Critical Review". Auf dieser DVD findet sich noch einmal das "Wie und Warum" von dem Album American Idiot und noch ein paar Live Szenen sowie eine Bildergalerie. Zur Zeit nimmt sich die Band eine Auszeit und arbeitet an einem neuen Album.

"Tokio Hotel"
kontakt
Und leider diese missgelungene Grundschul band aber um da mal zu schauen wer das ist geht mal auf diese seite http://myblog.de/nele-becker zum anklicken auch unter links (nele)

"Silbermond"

sie haben vor ich glaube einem jahr das album veschwende deine zeit raus gebracht gestern haben sie ihr zweites album rausgebracht es heißt lautgedacht und ist richtig toll ihr müsst unbedingt mal reinhören

Wie bekomme ich Autogramme von Silbermond?

- Entweder einen Brief mit frankiertem Rückumschlag (mit Deiner Adresse) an:
SILBERMOND
c/o valiart management
Orankestraße 11
13053 Berlin

Oder warte nach dem Konzert auf die Band, da geben sie meistens auch noch Autogramme.
Welche Musik hören die Bandmitglieder?

* Thomas: Die Ärzte, Die Happy, Red Hot Chili Peppers, Myballon
* Stefanie: Incubus, Die Ärzte
* Andreas: The Doors, Led Zeppelin
* Johannes: Red Hot Chili Peppers

Sind die Silbermonde Single oder schon vergeben?

- Andreas hat eine Freundin, Johannes, Stefanie und Thomas sind �noch zu haben�.
Stimmt es, dass zwischen den beiden Bands Silbermond und Juli Konkurrenz herrscht?

- Nein die beiden Bands verstehen sich sehr gut. Silbermond waren kürzlich auch bei einem Juli Konzert und haben danach noch den Juli Tourbus unsicher gemacht. Außerdem war Stefanie die Zweite, die Juli-Frontfrau Eva zum 26. Geburtstag gratulieren durfte.
Wie haben sich Silbermond kennengelernt?

- Das war vor sechs Jahren. Stefanie sang in dem Jugendprojekt �Ten Sing� in Bautzen, die Jungs begleiteten die Sängerinnen mit der Band. Die 4 merkten schnell, dass sie sich sehr gut verstehen und beschlossen, eine Band zu gründen.
Woher kommt der Bandname �Silbermond�?

- Silbermond nannten sich vorher �JAST� �
die Anfangsbuchstaben der Vornamen der Bandmitglieder (Johannes, Andreas, Stefanie, Thomas). Bis 2001 sangen die 4 auf Englisch, bis sie feststellten dass sie mit ihrem �Schul-Englisch� nicht das ausdrücken können was sie mit ihrer Musik sagen wollten und ziemlich eingeschränkt waren. 2001 entschieden sie sich dazu, auf Deutsch zu singen, deshalb musste natürlich auch ein Deutscher Bandname her. Thomas kam mit dem Vorschlag �Silbermond� � dieser Vorschlag hat sofort allen gefallen.



"juli"

die machen klasse musik leider gibt es nur wenig poster von ihnen naja sie haben jetzt vor ihr zweites album rauszubringen aber mehr news bei neuen

Die Anfänge von Juli

Der erste Auftritt als Juli folgte im Juni 2002 und überzeugte Publikum und Verlag, vor allem aber die Bandmitglieder selbst. Im gleichen Jahr konnte auch Produzent Michael Gerlach überzeugt werden, worauf im Oktober 2002 neue professionelle Demoaufnahmen entstanden. Aufgrund der positiven Resonanz verschiedener Plattenfirmen auf dieses neue Demo, erklärte sich ihr Musikverlag bereit, ein Showcase zu organisieren, was am 16. Januar 2003 im Oxymoron in Berlin stattfand. Drei Monate später, am 24. April 2003, veranstaltete Universal Music ein „Unplugged Showcase“ mit mehreren Künstlern vor Entscheidungsträgern der Universal Europa, wozu Sängerin Eva Briegel und Gitarrist Jonas Pfetzing im Namen der Band vier Songs spielten. Es ist davon auszugehen, dass die Entscheidung über einen Plattenvertrag während dieses Auftrittes fiel, zu dessen Einladung die Empfehlung eines A&R, der die Band bei dem Showcase am 16. Januar sah, beitrug. Im August 2003, auf der Popkomm in Köln, unterschrieben Eva, Jonas, Simon, Andreas und Marcel, etwa vier Jahre nachdem sie sich dies zum Ziel gemacht hatten, ihren ersten Plattenvertrag.

Der Erfolg

Ihre erste Single Perfekte Welle erschien Ende Juni 2004 und hielt sich über ein halbes Jahr in den deutschen Single-Charts (im November 2004 stand sie auf Platz 2) und erreichte den Gold-Status. Das Lied wurde zu einer Art Hymne der im Jahr 2004 aufkommenden neuen Erfolgswelle deutschsprachiger Liedtexte und gab einer bislang zweiteiligen Reihe von Compilations mit deutschsprachiger Popmusik (Perfekte Welle - Musik von hier) den Namen.
Auftritt am 2. November 2004 im Erfurter Gewerkschaftshaus
vergrößern
Auftritt am 2. November 2004 im Erfurter Gewerkschaftshaus

Nach der Tsunami-Katastrophe in Südostasien im Dezember 2004, bei der Flutwellen mehr als 280.000 Tote forderten, nahmen allerdings die meisten Radiosender das Lied sofort aus dem Programm, da ihrer Meinung nach sein Text eine ungewollte Doppeldeutigkeit erlangt hatte, da in Zeilen wie Das ist die perfekte Welle / das ist der perfekte Tag / laß dich einfach von ihr tragen / denk am besten gar nicht nach, oder Jetzt kommt sie langsam auf dich zu / das Wasser schlägt dir ins Gesicht / siehst dein Leben wie ein Film von Wellen die Rede ist. Der Text handelt jedoch von einem Surfer, der nach langem Warten auf eine zum Wellenreiten besonders gut geeignete Welle trifft - eine Metapher für das Nutzen einer Chance, die sich nach langem vergeblichen Hoffen ergibt. Viele Fans bedauerten jedoch die Aktion, da das Lied eine positive Botschaft vermittelt und überhaupt nichts mit Katastrophen zu tun hat. Die Aktion wurde oft als ein Beispiel übertriebener Political Correctness gezeigt. Die Band und ihre Plattenfirma Universal Music äußerten offiziell Verständnis für das Absetzen der Single.

Das Album Es ist Juli stieg von Null auf Platz 3 in den deutschen Album-Charts ein, es erlangte Dreifach-Platin mit über 900.000 verkauften Einheiten (Stand April 2006), stieg zwischenzeitlich bis auf den 2. Rang und war ein Jahr lang kontinuierlich in den Top25-Charts vertreten.
Juli auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt am 27. Mai 2006
vergrößern
Juli auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt am 27. Mai 2006

Am 12. Februar 2005 erreichte Juli für ihr Heimatbundesland Hessen mit dem Titel "Geile Zeit" den ersten Platz im Bundesvision Song Contest. Am 2. Juli 2005 nahmen sie in Berlin am Live 8-Konzert teil, wo sie die Songs Geile Zeit und Perfekte Welle spielten.

Mittlerweile sind Juli mit der Produktion ihres zweiten Studioalbums beschäftigt, das Ende 2006 erscheinen soll.

Singles und EPs

* Perfekte Welle (28. Juni 2004)
* Geile Zeit (15. November 2004)
* Regen und Meer (2. Mai 2005)
* Warum (15. August 2005)
* November (11. November 2005)


Studioalben

* Es ist Juli (20. September 2004)
o Es ist Juli – Special Edition (21. Februar 2005)
o Es ist Juli – Limited Pur Edition (18. November 2005)


"Wizo"

Kopfschuss

1996 trennten sich die Schwaben im Streit von Charly, und Ingo, der zuvor bei den Confused Mind Fuckers Schlagzeug spielte, stieg ein. Im selben Jahr spielte die Band auf dem Bizarre Festival. Bevor „Kopfschuss“ gespielt wurde, verspottete Axel die Polizeiobermeisterin Jutta G. (34), die bei einem nächtlichen Einsatz nach einem Posteinbruch im Handgemenge auf einen Täter schoß, jedoch ihren Kollegen traf und sich beim Zurückziehen der Waffenhand versehentlich selbst tödlich in den Kopf schoß. Der aufzeichnende „Rockpalast“ war schockiert und dessen teure Kameras, die dem zahlenden Publikum die Sicht zur Bühne nahmen, wurden von der Band zerstört.

Nach diesem Skandal gab es wenig Meldungen über die Band, die in der Zeit EPs herausbrachte und Japan, die USA, Frankreich, England und Ungarn betourte. In der Zwischenzeit trennten sich Axel und Jörn von Ingo, welcher aber weiterhin ein Freund der Band ist, und zum neuen Trommler wurde Herr Guhl alias Thomas ernannt. WIZO waren inzwischen durch ihre Zusammenarbeit mit dem Label Fat Wreck Chords auch international bekannt. In Deutschland veröffentlichte die Band auf Hulk Räckorz.

Der Anfang vom Ende

Im Jahr 2004 brachten die Sindelfinger eine echte Neuheit heraus: Die Stick-EP. Es war laut Band weltweit erstmalig, dass eine Band einen Tonträger auf einem USB-Stick herausbrachte. Noch im gleichen Jahr folgte das Album „Anderster“.

Die Klassiker unter den Songs sind neben den bereits erwähnten „All that she wants“, „Kein Gerede“ und „Kopfschuss“, „Pipi Langstrumpf“, „Doof wie Scheiße“, „Raum der Zeit“, „Schweinewelt“, „Quadrat im Kreis“, „Überflüssig“, „Geisterfahrer“ sowie das auch außerhalb der Punk-Szene bekannte „Die letzte Sau“.

Inzwischen hat sich die Band nach einem Konzert am 4. März 2005 im LKA-Longhorn in Stuttgart komplett aufgelöst, dem Schlusspunkt einer fast zweimonatigen Abschiedstournee durch Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien (Bozen, Südtirol) und Ungarn (einziger Termin in Ungarn: 29. Januar 2005 in Budapest).


Der allerletzte Skandal, wenn auch ohne Eigenverschulden

Einen letzten „Skandal“, wenn auch nicht von WIZO selbst verschuldet, gab es noch am 25. Februar 2005 in Magdeburg. Dort wurde ein Konzert der Abschiedstour abgesagt, weil sich die Veranstaltungshalle als viel zu klein herausstellte. Daraufhin begannen etwa 100 Konzertbesucher zu randalieren und lieferten sich eine Straßenschlacht mit der Polizei. Mehrere Randalierer und Polizisten wurden verletzt, 55 Personen festgenommen. Es entstand ein Sachschaden von
über 100.000 €.

Skandale

Nachdem WIZO bereits in den Anfangstagen durch eine „Schulhoftournee“ in Tageszeitungen auf sich aufmerksam machten, geriet die Band erneut in die Schlagzeilen, als sie sich bei einer Gerichtsverhandlung von Manfred Krug solidarisch mit ihm erklärten und damit die gesamte Publicity rund um den Fall auf die Schippe nahmen. Sie kommentierten ihren nicht ganz ernst zu nehmenden Schritt mit den Worten: „Auch uns fehlt jegliches Verständnis für langsam fahrende Verkehrsbehinderer und wir fordern Maßnahmen gegen solche und ähnliche Tölpel. Menschen, die unfähig sind, ihr Kfz sportlich zu bedienen und einen schnellen Verkehrsfluss zu ermöglichen, gehören nicht auf unsere Straßen. Den Schleichern muss das Fahrwerk zerlegt werden! Wir fordern: Straffreiheit für Liebling Krug!“ Selbige Stellungnahme wurde auch in einem offenen Brief kundgetan, in dem die Band unter anderem noch Dinge wie „Prämien für Selbstjustiz im Straßenverkehr“ und die „Zehn-Promille Grenze“ forderte (Photographie des offenen Briefs).

1992 erschien dann die Single „Roy Black ist tot“, welche das Kinderlied „Der Hahn ist tot“ verhöhnt und von der Bild-Zeitung als die schlechteste Single des Jahres tituliert wurde.

WIZO coverten 1993 den Popsong „All that she wants“ von Ace of Base und landeten mit dem selbstproduzierten Video zum Song überraschenderweise sogar bei MTV. Da WIZO es versäumt hatten, bei den Rechteinhaber des Songs eine Erlaubnis für die Vermarktung einzuholen, wurde die Band vor Gericht zitiert. Nach einer außergerichtlichen Einigung traten WIZO die Rechte an der Single/Maxi ab. So kommt es auch, dass es verschiedenfarbige Cover gibt. Nur das gelb-schwarze ist das Original von WIZO!

Nach dem Album „Bleib tapfer“ (1992) folgte anno 1994 der Meilenstein und Klassiker des Schwabentrios „UUAARRGH!“ WIZO spielten bei den Chaostagen in Hannover einen legendären Gig und gelangten erneut in die Schlagzeilen der Presse sowie auch in die Tagesschau. 1995, im Jahr des Albums „Herrenhandtasche“, folgten die nächsten Aufsehen um die Band herum: „Kein Gerede" vom Werk „Für'n Arsch“ wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Anstiftung zum Terrorismus verboten, und da „Für'n Arsch“ nun nicht mehr erhältlich war, gibt es einen Re-Release von „Bleib tapfer/Für'n Arsch“ mit „Kein Gerede“ als Karaoke-Version. Der nächste Skandal blieb nicht fern, und so reichte ein bayerischer Generalvikar Sammelklage gegen die Abbildung eines am Kreuz hängenden Schweins im Booklet der „UUAARRGH!“ ein. Für die Kirche war dies die Darstellung des Sohnes Gottes als ein Schwein, obwohl dies wirklich nichts miteinander zu tun hatte. WIZO machte sich daraus einen Spass und willigte ein den Verkauf vom Schweine-Merchandising (T-Shirt) einzustellen, wenn die Kirche bereit sei die Statue "Die Juden-Sau" (Juden saugen an den Zitzen einer Sau) ebenfalls der Öffentlichkeit unzugänglich zu machen.

Geschichte

Die Punkrock-Band WIZO gründete sich im Jahre 1985 und seitdem machen die drei Bandmitglieder, wie sie selber sagen, was sie wollen. „Alles machen worauf wir Bock haben, ohne Regeln und ohne Grenzen“. Der Punk-Rock war für sie eine Lebenseinstellung: Sie sind „links, gegen Nazis, Rassisten, Sexisten und andere Arschlöcher.“

WIZO wurde gegründet, nachdem sich Bassist Jörn Genserowski und Gitarrist Axel Kurth dem Sänger Jochen Bix anschlossen. Die Schlagzeuggeräusche wurden von einem Drumcomputer eingespielt, bis später Schlagzeuger Ratz (eigentl. Ralf Plapp) einstieg. Noch im gleichen Jahr änderten sie ihren bisherigen Namen von „Wieso“ („Wieso“ wurde schon 1982 am Pfarrwiesengymnasium gegründet – einziges Gründungsmitglied, welches später bei „WIZO“ noch dabei war, war Axel Kurth – einziges Lied, welches von damals übernommen wurde, war das berühmte Dschungellied) zu „WIZO“ und traten 1987 zum ersten Mal öffentlich auf. Es folgten viele weitere Auftritte in Sindelfingen und Umgebung, sowie etliche Demotapes.

Da WIZO sich nicht von einer Plattenfirma abhängig machen wollten, gründeten sie ein eigenes Label namens „Hulk Räckorz“. Ihre erste EP spielten sie 1989 in einem Stuttgarter Kellerstudio ein.

Drummer Ratz wurde später durch Charly ersetzt. Jochen, dessen Mikrofon von Axel übernommen wurde, stieg aus und die erste Platte „Für'n Arsch“ wurde 1991 aufgenommen.



" Oomph "

Geschichte

Dero, Flux und Crap beschlossen 1989 auf einem Indie-Festival in Wolfsburg, ihre Band Oomph! zu gründen. Der Bandname wurde in einem alten englischen Wörterbuch gefunden und bedeutet so viel wie "das gewisse Etwas", "Sex-Appeal", "energiegeladen". Das Ausrufezeichen gehörte zu dem Namen dazu. Weil immer mehr Leute fragten, wie die Band denn nun wirklich heißt (der Aussprache wegen), entstand der Running Gag, die Band würde „0,0 miles per hour“ (0,0 Meilen pro Stunde) heißen.

Nachdem man sich anfangs mit dem selbstbetitelten Debut „Oomph!“ hauptsächlich im Umfeld der Electronic Body Music einen Namen machen konnte, zeigte sich bereits auf dem zweiten Album „Sperm“ eine starke Tendenz zu Crossover-Gefilden.

Das Album „Wunschkind“ brachte die ersten großen Erfolge. Der große Durchbruch gelang 1999 mit „Plastik“ und den Hitsingles "Das weisse Licht" und „Fieber feat. Nina Hagen“.

Im Februar 2004 landeten sie mit „Augen auf!“ einen Nummer-Eins-Hit in Deutschland. „Brennende Liebe“ schaffte es in die Top 10. Im Dezember 2004 erhielten sie für „Augen auf!“ den Platin-Award und wurden zudem bei der Eins Live Krone zur besten Band 2004 gewählt.

Oomph! hatten bereits auch einige Skandale, wie z. B. eine Kinderleiche auf ihrem Cover zu „Ice Coffin“ oder ein Video mit über 80-jährigen beim Sex.

Im März 2006 wurden Oomph! von der vom Fernsehsender RTL übertragenen Echo-Verleihung ausgeschlossen. Der Sender hatte Bedenken gegen den Song «Gott ist ein Popstar» aufgrund der Diskussion um die Mohammed-Karikaturen. Auch andere Radio- und Fernsehsender weigerten sich, diesen Titel zu spielen. Im Text heißt es unter anderem "Ich geb' euch Liebe, ich geb' euch Hoffnung, doch nur zum Schein, denn die Massen wollen betrogen sein".

Die Band selbst dazu sagte in einem Interview mit whiskey-soda:"Wir halten der Gesellschaft gerne den Spiegel vor, wenn wir damit Diskussionen und Nachdenken anregen. Und das hat uns wohl die Echoausladung eingebracht. Die Begründung, es könnten Gefühle der Zuschauer verletzt werden? Hah! Als ob RTL jemals in irgendeiner seiner Sendungen darauf geachtet hätte, nicht die Empfindungen der Zuschauer zu verletzten, das ist doch ein Witz. Auch RTL hat den Karikaturenstreit bis ins Letzte ausgereizt, und wie viele andere versucht, den Menschen im Mittleren Osten Vorwürfe zu machen, so genannte Zivilisation einzufordern und die Freiheit anzuerkennen. Im gleichen Moment werden wir als Band dann ausgeladen, weil wir die Freiheit haben, selbst zu denken und zu kritisieren. Das ist mehr als fragwürdig!"

Des Weiteren steht die Vermutung im Raum, dass sich RTL nicht mit dem zugehörigen Video, in dem z.B. Sendungen wie DSDS kritisiert werden, einverstanden erklären wollte, und so die Ausladung von der Echo-Verleihung beschlossen wurde.

Diskografie


Alben

* 1992 - Oomph!
* 1994 - Sperm
* 1995 - Defekt
* 1996 - Wunschkind
* 1998 - 1991-1996 the Early Works (Best Of)
* 1998 - Unrein
* 1999 - Plastik
* 2001 - Ego
* 2004 - Wahrheit oder Pflicht
* 2004 - Oomph! (Re-Release)
* 2004 - Sperm (Re-Release)
* 2004 - Defekt (Re-Release)
* 2004 - Wunschkind (Re-Release)
* 2006 - GlaubeLiebeTod

Singles / Maxis

* 1991 - Ich bin Du
* 1993 - Der neue Gott
* 1993 - Breathtaker
* 1994 - Sex
* 1994 - 3+1
* 1995 - Ice-Coffin
* 1998 - Gekreuzigt
* 1998 - Unsere Rettung
* 1999 - Das Weisse Licht
* 1999 - Fieber (feat. Nina Hagen)
* 2001 - Supernova
* 2001 - Niemand
* 2004 - Augen Auf!
* 2004 - Brennende Liebe (feat. L'âme Immortelle)
* 2004 - Sex hat keine Macht
* 2006 - Gott Ist Ein Popstar
* 2006 - Das letzte Streichholz
* 2006 - Die Schlinge

Mixes

* 1996 - U Say I Will (Wunschkind-Mix by OOMPH!)
* 1997 - Good God (OOMPH! vs Such A Surge Mix)
* 1998 - Painful (morphium mix by OOMPH!)
* 1998 - Und Ich Lauf (oomph-mischung)
* 2000 - Silver Surger (OOMPH! remix)
* 2000 - Keilerkopf 1 (OOMPH! remix)
* 2000 - Freedom (OOMPH! remix)
* 2000 - Here Comes The Pain (OOMPH! remix)
* 2000 - Sheila (OOMPH! remix)
* 2002 - Hülle
* 2002 - Traumschloss


" Killerpilze"

Wir hatten gehofft das die musikwelt mit "tokio hotel " genug Teenie-Möchtegern-Rocker hat. nein nun gibt es die Killerpilze die mit tollen vornamen wie schlagi und albernen texten aufwarten. braucht niemand wird aber bestimmt ein paar mädels begeistern. eig haben die jungs mit ihrem ersten titel "richtig scheiße" schon alles über sich gesagt.

" sportfreunde stiller "

Bandgeschichte

Erstmals trat die Band 1996 (damals noch unter dem Namen Stiller) mit der Besetzung Peter Brugger (Gitarre, Gesang), Florian Weber (Schlagzeug, Gesang) und Andi Erhard (Bass) auf. Namensgeber der Band war Hans Stiller, Trainer der Bezirksligamannschaft SV Germering, in der Peter und Florian lange Zeit Fußball spielten. Peter Brugger spielte zuvor als Schlagzeuger und Sänger in der Band Projekt Paul zusammen mit Florian Zwietnig von der Mediengruppe Telekommander.

Die Band wird von Uwe Hofmann produziert. Für Andi Erhard stieg später Rüdiger Linhof als Bassist und Keyboarder in die Band ein. Vor einigen Jahren mussten sich die Band aus rechtlichen Gründen in Sportfreunde Stiller umbenennen, da es bereits eine Hamburger Band mit dem Namen „Stiller“ gab. Die Sportfreunde befinden sich seit der Veröffentlichung ihres dritten Albums „Burli“ im Popularitätsaufwind. Im November 2004 erschien die erste Live-CD der Münchner.

Im Sommer 2005 spielte die Band unter Geheimnamen (z. B. als The Dinozoffs in München und als The Kaltz Mannis in Frankfurt) in kleineren Clubs. Bei diesen Konzerten stellten sie dem Publikum auch neue Lieder wie Die Nacht vor. Im Herbst 2005 kam außerdem ein Geheimkonzert in Nürnberg hinzu, bei dem sie unter dem Namen The a roth's auftraten.

Bekannte Lieder der Band sind z.B. Ein Kompliment; Ich, Roque; Siehst du das genauso? oder 54, 74, 90, 2006. Die Mitglieder der Sportfreunde sind ausgemachte Fußballfans der Münchener Vereine FC Bayern München und TSV 1860 München, was sich nicht zuletzt in ihrer Musik niederschlägt: Ich, Roque ist ein Wortspiel ("Ich rocke") mit dem Namen des Bayern-Stürmers Roque Santa Cruz und der damalige Spieler des TSV 1860 München, Benjamin Lauth, wird in dem Song Lauth anhören verewigt.

Am 19. Mai 2006 brachten die Sportfreunde ihr aktuelles Album „You have to win Zweikampf“ auf den Markt. Es ist ein reines Fußballalbum. Die erste ausgekoppelte Single des Albums 54, 74, 90, 2006 war ihr bisher größter Erfolg. Der Song schaffte es bis auf Platz Eins der deutschen Single-Charts, wurde bei der Fußball-WM 2006 häufig von Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Stadien und auf Fanfesten gesungen und zudem trat die Band mit dem Song bei zahlreichen Fernsehübertragungen zur WM auf. Auf dem Fußball-Album befinden sich noch zehn weitere Titel wie Unser Freund ist aus Leder oder Eine Liebe, die nie endet. Der Song "Pogo in Togo" ist jedoch von der Band United Balls (1981) gecovert.

Bereits wenige Stunden nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2006 in Deutschland spielten die Radiosender die "2010"-Version des Songs "'54, '74, '90, 2006". Diese Version ist kostenlos auf der Homepage der Band herunterladbar. In Tauschbörsen ist der Song bereits sehr verbreitet.

NUR NOCH BIS ZUM 12 JULI FREE DONLOAD BEI http://www.sportfreunde-stiller.de/
DAS NEUE LIED 54 74 90 2010



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung